Kaiserfront

Pressemappe für Kaiser Friedrich IV.

zusammengestellt und zum Teil ins Deutsche übersetzt von Johanna von Baden (Kaiserliche Assistentin)
 

Washington Herald - Sonntag, den 20. März 1949 (Extrablatt)

Deutsches Ultimatum läuft heute ab

Am heutigen Tage läuft das Ultimatum des deutschen Kaisers ab. Während er den Mond in üblich selbstbewußt-herrischer Art für sich beansprucht, droht er unserem Land mit militärischen Konsequenzen, falls wir ähnliche Wege gehen wollen, wie sie Deutschland schon längst gegangen ist. Wir sind es nicht, die die ersten Nuklearwaffen entwickelt haben, und wir sind es auch nicht, die das Weltall zu unserem Hoheitsgebiet erklären. Genau deshalb sind wir es, die im Wissen, auf der Seite der Gerechtigkeit zu sein, die Entscheidungen des Kaisers gelassen hinnehmen können. Sollte er Amerika angreifen, so setzt er sich in ein Unrecht, das die Weltgemeinschaft nicht hinnehmen wird. Wir sind bereit, unsere Freiheit mit allen Mitteln zu verteidigen, und wir stehen nicht allein. England und Russland können es sich nicht leisten, tatenlos zuzusehen, falls Deutschland es wirklich wagen sollte gewaltsam in die Souveränität der Vereinigten Staaten von Amerika einzugreifen, denn sie wissen: Sie würden die nächsten sein, denen der Kaiser seinen Willen aufzwingt.
Der britische Premierminister Winston Churchill bekräftige in seinem gestern von der BBC ausgestrahlten Interview »die unerschütterliche Treue Englands zu seinen amerikanischen Freunden«. Falls der deutsche Kaiser sich tatsächlich zu einer Aggression gegen Amerika hinreißen ließe, so fände man »Mittel und Wege, ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen«.
Generalstabschef Pownders teilte in einer Pressekonferenz mit, dass »eine dreistellige Anzahl Jagdflugzeuge des Typs F86 auf der Muroc Air Force Base stationiert wurden«. Die Muroc Base befindet sich ca. 10 Meilen (16 km) östlich der zwischen Bakersfield und Lancaster gelegenen Aufbereitungsanlagen bei Rosamond.

Vorherige Meldung - Nächste Meldung

www.kaiserfront.de